Das weiße Band

Gestern habe ich Michael Hanekes neuen Film Das weiße Band gesehen. Haneke hat sein Können nochmals verfeinert und liefert ein Meisterwerk ab. Die Deutlichkeit und Unerträglichkeit, mit der Haneke auf Themen hinweist, ist bemerkenswert.

Eltern können sich in diesem Film Anregungen holen, wie man seine Kinder besser nicht erziehen (besser: behandeln) sollte: Der Dorfpfarrer tut sich als besonders unrühmliches Vorbild hervor, wenn er versucht, seine beiden Kinder Klara und Martin zu verantwortungsvollen Menschen zu erziehen. Wie nicht anders zu vermuten, erweist sich sein Erziehungseifer nicht nur als erfolglos, sondern als kontraproduktiv.

Der Film lebt von hervorragenden Darstellern und schneidenden Dialogen. Für Haneke-Kenner und Freunde guter ernsthafter Filme ein Muss.

Dieser Beitrag wurde unter Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.